Sonntag, 4. Dezember 2011

Knochen- und Geweihbearbeitung

Hier seht ihr ein paar Beispiele von Stücken die ich (Landogar) aus Knochen und Geweih hergestellt habe.
Einlagenkamm, Hohenferchesar, Brandenburg
Dreilagenkamm, Haithabu, Schleswig-Holstein
Nadeln, Haithabu, Schleswig-Holstein
Naalbindingnadeln
Schwirrblatt, Fernewerder, Brandenburg

Kommentare:

  1. lieber landogar,

    deine teile sehen wirklich echt gut aus. wie haben die denn früher die kammzinken so hin bekommen...da braucht man doch bestimmt ein unheimlich feines werkzeug um die einzelnen zinken zu machen!

    lg
    lisanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lisanne,
    vielen Dank für das Lob. Für die Zinken wurden auch schon damals Sägen benutzt.

    VG Landogar

    AntwortenLöschen
  3. Kleiner Nachtrag:
    Liebe Lisanne, du währst erstaunt welch feines Werkzeug es damals schon gab. So gab es Sägen ähnlich wie sie dein Schatz als Puksäge kennt.
    Das Frühmittelalter ist lange nicht so klobig wie sich die meisten Menschen das vorstellen. Ein Grund warum wir uns diese Zeit rausgesucht haben und den Menschen zeigen wollen, wie es wirklich war.

    Liebe Grüße
    Dankward

    AntwortenLöschen
  4. ja mensch, ich staune! ich dachte, da hätte es nur so fred-feuersteintypen gegeben;-)
    vielleicht kann ich euch ja mal über die schulter schauen, live und in farbe...darf halt nich so weit wech von zuhause sein, gell!

    also ihr lieben, sägt mal schön weiter, ich lasse mich gerne überraschen,...sieht wirklich toll aus!

    lg und einen schönen nikolaustag,
    eure lisanne

    AntwortenLöschen
  5. ...habe mir vorher eine puksäge zeigen lassen...ahaaaa!

    lisanne

    AntwortenLöschen
  6. ich hätte da einen wunsch:
    könntet ihr nicht vielleicht noch fotos von den ganzen werkzeugen, die ihr auf der handwerkseite aufgeführt habt abbilden und erklären, damit man sich`s besser vorstellen kann... und wenn ihr nächstes mal aktiv unterwegs seid das ein oder andere anschauungsfilmchen
    von einer bestimmten herstellung oder aktion
    aufnehmen und sie auf eurer seite einflechten...fände ich total spannend.
    mit welchen institutionen oder leuten arbeitet ihr eigentlich zusammen, die euch anhand funden das wissen vermitteln/quellen?...es interessiert mich wirklich sehr, auch die kostümkunde/materialien/färbungen,etc....schreit mir gerne eine mail, falls das hier nicht so öffentlich kundgetan werden sollte.

    liebe grüße aus dem nordland,
    lisanne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lisanne,

    Antwort folgt, dauert aber etwas weil das sehr umfangreich ist. Nicht verzagen ;-)

    Liebe Grüße
    Dankward

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Lisanne, ich hoffe mal meine Migräne ist soweit weg, dass ich dir einigermaßen vernünftig antworten kann.
    Erst mal bin ich total verblüfft, dass dich das so sehr interessiert und du mit deinen Fragen so richtig in die Tiefe der Materie bohrst.. Ein paar schöne Vorschlage sind dass, an die wir so gar nicht gedacht haben und wir werden da mal ernsthaft drüber nachdenken müssen.
    Ob wir mal ein Video drehen ist derzeit ungewiss, aber man sollte nie nie sagen, vielleicht wollen wir ja mal youtube-stars werden ;-) Lieber wäre es uns natürlich, die Menschen würden die Gelegenheit wahrnehmen und uns auf einer Veranstaltung besuche :-) Monologe finden ich langweilig, ich mag Dialoge davon lernen alle.

    Den Wunsch nach genaueren Fotos von den Werkzeugen ist ein heikles Thema im Moment und wir müssen das auf jeden Fall verschieben. Anlass ist das wir gerade erst von jemanden in vielen Punkten kopiert wurden/werden. Es ist in der Sache der Natur das bei gleicher Nutzung der Quellen schon mal sehr ähnliche Ergebnisse raus kommen, aber in dem Fall war das einfach viel zu viel. Letztlich stecken wir sehr sehr viel Überlegungen und Nachforschungen in unsere Arbeit und diese Kopiestn bauen dann einfach nach was sie bei uns sehen. Daher würden wir das gerne in einen gesunden Rahmen brigen nur wissen wir gerade noch nicht wie, da wir ja auf der anderen Seite den Menschen zeigen wollen was wir machen und letztlich ist das der Grund warum wir uns dieser Arbeit stellen.

    Wenn man wie wir dieses Hobby sehr ernst niemand, dann denke ich ist es sehr wichtig sich Netzwerke zu schaffen, das ist schon mal Punkt 1 und wir stricken immer weiter daran :-D.. Gerade als reine Autodidakt erscheint uns das sehr wichtig. Der vermutlich wichtigste Punkt ist lernen, lernen, lernen und dazu haben wir uns eine Bibliographie angelegt, die mittlerweile alleine im Bereich der Franken weit über 100 Schriften (Bücher, Aufsätze etc.) umfasst. Anhand dieser Schriften bilden wir uns weiter und wir vergrößern unsere Sammlung an Fachliteratur auch ständig. Primärquellen (Grabungsberichte/ Gespräche mit den Archäologen die bei der Ausgrabung dabei waren) sind uns dabei besonders wichtig.
    Daneben haben wir auch vereinzelt Kontakt zu Professoren verschiedener Fachrichtungen, die wir wenn nötig gerne kontaktieren können und die uns bisher auch immer weiter geholfen haben und das freut uns besonders, da dies nicht alltäglich ist.
    Letztlich dann der Kontakt zu Darstellern, die auch gerne schon weiter sind wie wir.
    Durch all diese Kontakte und Materialien erhält man oft Anstöße weiter zu suchen. Manchmal reicht nur ein neuer Fund und man kann alles bisherige nochmals überdenken. Somit finden wir nie ein Ende, wir werden nie „Fertig“ werden.

    Das uns ein Institut in seiner Gänze unterstützt, das ist leider nicht so, dazu fehlt den Institutionen einfach auch das Geld und die Zeit.

    Fortsetzung folgt...

    PS du kannst uns über die Epostadresse im Impressum gerne mal deine Epostadresse zukommen lassen, dann kann ich dir auch gerne ausführlicher Antworten.
    Herzliche Grüße

    Dankward

    AntwortenLöschen
  10. ooohhhh, das ist aber schön, so einen ausführlichen brief zu erhalten. ganz vielen dank! leider habeich mit meiner tastatur zur zeit so probleme, die leertaste muss mit viel wucht gedrücktwerden, sonst ist alles zusammenhängend geschrieben. dh fast nach jedem wort zurück, löschen, die leertaste reinhämmern und weiter...am liebstenwürde ich meinnetbook vergraben...1000 jahre später beim wieder ausgraben ;-) würden die archäologen feststellen: ja guck maleiner an, das relikt hat einer weiblichen legasthenikerin gehört...sorry, aber imrekonstruieren scheinst du ja, so wie ich lese, richtig gut zu sein und ihr habt wohl tolle leute an der hand...
    ...ok, kann ich verstehen mit dem kopieren...meine mailaddi gerne für eine fortsetzung: lisannes.gedanken.manufaktur@gmail.com

    herzliche grüße erstmal
    lisanne

    AntwortenLöschen
  11. in eurem impressum steht leider keine e-mail-adresse

    AntwortenLöschen
  12. Klar, wir sind ja auch toll *lach*
    Ist es nicht immer so wenn man was aus Leidenschaft macht? Ich finde schon, nur halbe Sachen werden immer krumm und schief.

    Doch auf der Impressumseite steht eine Epost Adresse: http://franka-nebula.de/imp.php Schau mal bitte ob du das Bild nicht siehst, würde mcih mal interessieren.

    Liebe Grüße
    Dankward

    AntwortenLöschen
  13. ...also, wenn ich auf dieser seite runterscrolle und auf impressum klicke, mom,...kommt "ups, dieser link scheint nicht zu funktionieren" und wenn ich auf eure hp, also weg vom blog gehe, mom...dann auf impressum, erscheint ich schätze mal deine realadresse, drunter e-mail: und dahinter steht nichts. hatte nämlich schon eine mail geschrieben, die nun wartet,weggeschickt werdenzu können, um euch die intention meiner vielen fragen zu erläutern;-) ihr habt bestimmt schon einige löcher im bauch, sorry.

    gruß
    lisanne

    AntwortenLöschen
  14. sonst schick mir doch einfach eine kurze e-mail, dann habe ich eure mailadresse.

    AntwortenLöschen
  15. Ich schick dir gerade mal eine Mail. Für evtl. andere Leser mit dem gleichen Problem:
    Ihr habt den falschen Browser! Nehmt Firefox!
    Der Grund warum du da keine Bilder siehst wahrscheinlich auch nicht auf der Handwerker-Seite ist der, das der doooooofe Internet Explorer keine Bilder im Cmyk Format erkennt, sondern nur einfach verstricktere RGB Bilder. Ich ändere das morgen mal ab.

    Grüße in die Nacht

    Dankward

    AntwortenLöschen
  16. Hurra, es hat geklappt! Ich bin regelmäßige Leserin hier.
    Ein tolles Thema.
    Jetzt bin ich gespannt, ob es diesen Kommentar annimmt, da im Sweyn-Blog ich manchmal nicht posten kann.
    Ansonsten lese ich still und genieße.

    Alles Liebe

    Carola

    AntwortenLöschen
  17. komisch, beim ollen Sveni klappen doch die Kommentare von Lisanne auch alle....
    Herzlich willkommen :-D

    AntwortenLöschen
  18. Meine Post verschwinden immer noch viel zu oft im Nirwana. Dabei finde ich das Thema doch auch so interessant.
    Habt ihr eigentlich auch einen Kräutergarten oder Quellen über die Verwendung von Kräutern?
    Mein Mann sammelt die Karfunkel-Hefte. Irgendwann waren auch die Wikinger Thema.

    Liebe Grüße Carola

    AntwortenLöschen
  19. Wir haben ein paar Kräuter in unserem Hof in alten Futtertröge angeplanzt, leider fehlt uns aber die Zeit um das ordentlich zu machen, da wir beide sehr lange arbeiten.

    Geht ist dir bei den Quellen um eine bestimmte Zeit oder eher so um das allgemeinen Mittelalter?

    Karfunkel ist nicht immer so das wahre. Ich hab die zwar auch aber wirklich rein schauen tue ich nur noch selten. Ich lese lieber Fachbücher.

    Liebe Grüße
    Dankward

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Carola,

    mir fällt grad ein, wenn das mit dem Kommentieren nicht geht, dann schreib mich doch einfach an:
    http://franka-nebula.de/imp.php
    da steht meine Email Adresse, hoffe du kannst sie sehen.

    Liebe Grüße
    Dankward

    AntwortenLöschen
  21. Und noch mal ich ;-)

    du könntest mir auch mal schreiben, warum du das Thema so interessant findest, wenn dein Mann ja schon die Karfunkel sammelt. Würd mich mal interessieren.

    Herzliche Grüße
    Dankward

    AntwortenLöschen